Basis Tipps

Wie gehst Du am Besten vor?

Kurz gebratenes Rindfleisch:

Filetsteaks
Hüftsteak
Rumpsteak oder Entrecote

Rindfleisch zum Schmoren:

Rouladen
Gulasch
Rinderbraten

Besonderheiten:

Bratwurst
Hackfleisch
Geräucherte Salami


Wie lagerst Du das Rindfleisch richtig und wie taust Du es auf?

Wirklich wichtig ist uns, dass Du dein Rindfleisch direkt nach der Lieferung einfrierst. Nur so können wir eine gute Qualität garantieren. Zusätzlich verlängerst Du durch das Einfrieren die Haltbarkeit der Fleischschnitte um ca. ein ganzes Jahr. An dieser Stelle ist noch einmal zu erwähnen, dass dein ganzes Rindfleischpaket mit 6,5kg EinStückLand Gallowayfleisch in eine normale Tiefkühlschublade passt. Lass‘ Dich also nicht von der Vorstellung täuschen, dass Du dein Fleisch nicht lagern kannst.


Fast so wichtig wie das Einfrieren ist für die Qualität das richtige Auftauen.
Hierzu nimmst Du das Rindfleisch etwa 24 Stunden vor dem Gebrauch aus dem Tiefkühlfach und legst es in den Kühlschrank. Auf diese Weise wird das Rindfleisch langsam und schonend aufgetaut.
Auf keinen Fall solltest Du das Rindfleisch zu schnell auftauen, wie z.B. mit Hilfe einer Mikrowelle. Dieser Prozess schadet der Fleischqualität sehr.
Falls du Zeitnot hast, kannst Du das Rindfleisch auch in der Verpackung in einem handwarmen Wasserbad auftauen lassen. Auch diese Methode ist recht schonend.

Allgemeine Tipps zum Kochen mit Rindfleisch:

Da Du mit hochwertigem Rindfleisch arbeitest vergiss bitte nicht: Das Gallowayfleisch wird beim Kochen nicht kleiner. Es verliert kein Wasser und kein bisschen an Größe. Das hängt unter anderem mit unserem hochwertigen Reifeprozess und der besonderen Fleischqualität zusammen.


Damit ihr nicht in Stress geratet, ist unser persönliche Tipp: Alle Zutaten vor dem Start bereitlegen und wenn nötig schon alles kleinschneiden und schälen. So verlierst Du nicht so schnell den Überblick!

Tipps zum Steakbraten:

Die Rindfleischsteaks sind bekanntlich eine Wissenschaft für sich. Da hat jeder Profi so seine eigenen Tricks. Wenn Du Profi bist, kannst du jetzt aufhören zu lesen….

Wenn Du aber ein paar kleine Tipps wissen möchtest:
Wichtig ist, dass Du das Steak von allen Seiten scharf anbrätst. Das Rindfleisch kann eine kurze Pause gut gebrauchen. Lege also das Steak nach dem Anbraten auf einen Teller und lasse es zwischen 5 und 10 Minuten ruhen. Erst dann kommt es wieder in die Bratpfanne. Jetzt kannst du Rosmarin oder Knoblauch hinzugeben. Denn dadurch nimmt das Steak die Röstaromen aus der Pfanne an ohne verbrannt zu schmecken. Nimm zum Braten am Besten Olivenöl, das ist am geschmacksneutralsten und beeinflusst den Geschmack des Fleisches nicht. Würze das Rindfleisch erst nach dem Braten und benutze möglichst nur Salz und Pfeffer. Das ist vollkommen ausreichend.

Tipps für die Galloway Salami:

Wenn Dir die Salami zu weich ist, dann kannst Du sie einfach aus der Vakuumhülle nehmen und sie an der Luft noch ein bisschen trocknen lassen. Dadurch verliert sie weiter an Flüssigkeit und wird härter. Wir haben sie extra weicher gelassen, damit sie auch gut auf Pizza etc. gegessen werden kann. Somit kann jeder seinen Härtegrad selbst bestimmen.

Wenn Du die Salami aus der Vakuumhülle nimmst, dann tupfe die Salami mit einem Küchentuch ein wenig ab.