Wir teilen uns ein Rind

Wir teilen uns eine Kuh! Stimmt das wirklich?

Das Kuhteilen ist unsere Art der nachhaltigen Fleischvermarktung und in unseren Augen die Zukunft. Letzten Endes ist es aber keine Kuh, die Du dir mit anderen Kunden teilst, sondern ein Rind, ein Galloway Rind! Wir müssten daher eigentlich „Rindteilen“ sagen. Der Begriff „Kuh“ wird überwiegend falsch verwendet. Zur Erklärung: Eine Kuh ist ein Rind, welches bereits gekalbt hat. Es ist also eine Mutter. Ein Rind ist wiederum der Überbegriff für Bullen, Ochsen, Färsen und Kühe. Dazu könnt ihr aber in unserem FAQ Bereich mehr lesen! Durch das Teilen eines Rindes bringen wir das alt bewährte Prinzip vom Dorf ins Internet und machen es dadurch greifbar für alle Interessierten in ganz Deutschland. Bei uns kannst Du online Fleisch bestellen!

Eine „Kuh“ wie früher teilen

Ein Rind mit anderen zu teilen war früher etwas ganz Normales. Ein Tier wurde geschlachtet und Fleisch wurde auf dem Dorf unter vielen Familien geteilt. Dadurch wurde das gesamte Tier verwertet und jeder hatte genug Fleisch für die nächsten Wochen. Fleisch war zu der Zeit ein Luxus-Lebensmittel, heute leider Massenware. Nur weil wir auf Masse produzieren können, sollten wir es gerade bei Tieren dennoch nicht machen! Wir müssen die Tiere respektvoll behandeln und das Lebensmittel Fleisch wertschätzen! Mit uns gehst Du einen Schritt in die richtige Richtung! Bestelle jetzt dein Fleischpaket HIER.

Crowdbutching – Cowfunding – Cowsharing

Diese Begriffe werden immer aktueller. Letzten Endes sind es Wörter, die erst vor kurzer Zeit etabliert wurden. Crowdbutching, Cowfunding und Cowsharing beschreiben das, was wir oder Du machst: Du teilst dir ein Rind mit anderen! Die englischen Wörter setzen sich wie folgt zusammen:

Crowd = Menge; Butching = schlachten
Cow = Kuh; funding = Finanzierung
Cow = Kug, sharing = teilen

Wie funktioniert unser Cowfunding/Crowdbutching?

Wir zeigen dir auf unserer Startseite die letzten 4-Ziffern der Ohrmarke des Rindes, welches zur Zeit vermarktet wird. Du kannst dort auch Alter, Geschlecht, Herkunft etc. sehen. Mit Hilfe des Galloway-Status‘ kannst Du verfolgen, wie viele Pakete noch verfügbar sind. Du suchst Dir dann ein Fleischpaket aus und bestellst es bei uns. Jetzt wartest Du, bis das Rind zu 100% vermarktet ist. Dann wird es zu unserem kooperierenden Dorfschlachter in der Nähe von Plön gebracht und dort geschlachtet. Das Fleisch reift über 14-21 Tage trocken am Knochen und dann bekommst Du es frisch nach Hause geliefert. Alle nötigen Informationen findest Du in unserem FAQ Bereich.

Galloway-Status (Status-„Kuh“)

Ein elementares Werkzeug ist bei unserem Cowfunding-Konzept unser Galloway-Status. Den du bei uns auf der Startseite Siehst. Wir haben ihn extra für euch entwickelt, um den Fortschritt der Vermarktung für euch greifbarer zu machen. Er zeigt dir an wie viele Galloway Fleischpakete noch verfügbar sind, bevor das Rind zu 100% vermarktet ist und geschlachtet werden kann. Du liest richtig! Du kaufst ein Paket eines Rindes, welches zur Zeit der Bestellung noch auf der Weide läuft. Erst wenn genug Kunden sich „angemeldet“ haben, wird es geschlachtet. Dadurch wird nichts von diesem wertvollen Lebensmittel weggeschmissen. Jedes Mal, wenn ein Kunde ein Paket reserviert, geht der Status um ein Paket runter und das Rind „füllt“ sich Stück für Stück, bis es bei 100% angelangt ist.