Rouladen - Der Klassiker

Rouladen. Wer kennt sie nicht?! Ein immer noch sehr aktuelles und gut schmeckendes Gericht, zu dem Du sehr viele verschiedene, leckere Beilagen zubereiten kannst. Dieses Rezept ist von Linas Mutter, also lass dich gerne inspirieren. Wir wünschen dir viel Spaß beim Nachkochen!

Wie gehst Du am Besten vor?

Die Rouladen auf einer Unterlage ausbreiten und eine Hälfte mit mittelscharfem Senf bestreichen. Auf die mit dem Senf bestrichene Seite legst du die geschälte Zwiebel und das etwa gleich große Stück Speck. Von hier fängst du an deine Roulade auf zu rollen.
Ist das komplette Fleisch aufgerollt fixierst du alles mit einem Zahnstocher oder mit etwas Schnur. Du solltest aber nicht vergessen diese vor dem Essen wieder zu entfernen ?
Jetzt kannst du die Rouladen in einem großen Topf scharf anbraten. Wichtig hierbei: alle Seiten müssen gleichmäßig angebraten werden. Nach dem Anbraten auf hoher Temperatur werden die Rouladen knapp mit Wasser bedeckt und müssen so noch etwa eine Stunde schmoren. Die entstehende Soße kannst Du nach Belieben mit Pfeffer, Salz oder Petersilie würzen.
Sollte die Sauce zu dünn werden, kannst du sie am Ende mit etwas Mehl andicken. Zum Schluss müssen nur noch die Kartoffel geschält und gekocht werden. Zusammen mit den Bohnen schmecken Rouladen einfach immer super gut!

Was benötigst Du?

(für ca. 4 Portionen)
8 Scheiben EinStückLand Gallowayrouladen
8 kleine Zwiebeln
Mittelscharfer Senf
Fetter Speck (vom Schwein)
Kartoffeln 500g

Unser Tipp:

Bei uns gibt es zu den Rouladen immer „Schnippelbohnen“ in weißer Sauce. Hierzu kochst Du klein geschnippelte Bohnen in Salzwasser. Dann machst du mit dem Kochwasser eine ganz normale Mehlschwitze und vermengst beides. Die leicht süßliche Sauce schmeckt richtig lecker zu der Braunen Sauce der Rouladen. Als Beilage zu den Rouladen gehen natürlich auch Nudeln oder Reis. Auch Blumenkohl oder Karotten mit etwas Butter passen gut zu dem traditionellen Schmorgereicht.